Der Unterschied zwischen einem Angriff Angst und eine Hitzewallung

Hitzewallungen und Angstzustände können fühlen, bemerkenswert ähnlich, so ähnlich, dass Sie möglicherweise nicht sicher, ob Sie eine Hitzewallung oder ein Angriff Angst haben. Während weder eine ist eine angenehme Erfahrung, es ist beruhigend zu wissen, was wann Ihr Körper plötzlich Schweiß ausbricht, entwickelt einen schnellen Herzschlag und vielleicht sogar Schwindel. Es gibt einige Unterschiede zwischen den beiden, die Ihnen hilft zu unterscheiden zwischen Angst und Hitzewallungen und entscheiden, wie jeder zu behandeln.

Alter

Ein Unterschied zwischen Hitzewallungen und Angstzustände sind die Zeiten, in denen sie auftreten. Nach National Institute on Aging beginnt die Wechseljahre in der Regel während einer Frau 40 s oder 50er Jahre. Beginn der Angst-Attacken kann in jedem Alter auftreten, mit frühen Erwachsenenalter Common gleichzeitig einen für Menschen einen ersten Angriff Angst erleben. Wenn Sie Hitzewallungen und Schwitzen, und Sie nicht in Ihrer Mitte bis Ende 40, mit wenigen Ausnahmen sind ist es davon ausgehen, dass Sie einen Angriff Angst und keine Hitzewallung haben.

Biologie

Angst-Attacken entstehen in einem Teil des Gehirns die Amygdala genannt. Die Amygdala ist, wo die Reaktion "Kampf oder Flucht" untergebracht ist. Der Kampf oder Flucht-Reaktion zu unpassenden Zeiten kann eine überaktive Amygdala aufrechnen. Dadurch wird die Freisetzung von Ephedrin, auch bekannt als Adrenalin. Das Adrenalin ist, was die Symptome der Angst verursacht.

Hitzewallungen entstehen, wenn der Teil des Gehirns, das die Wärme reguliert falscher Signale, die Ihr Körper braucht abgibt, um sich abzukühlen. Also, Schwitzen und Hitzewallungen. Diese Reaktion wird durch hormonellen Schwankungen ausgelöst, die in den Wechseljahren stattfinden.

Symptome

Symptome einer Angst-Attacke, die höchstwahrscheinlich nicht während einer Wechseljahrsbeschwerden Hitzewallungen sind sind Gefühle der drohenden Gefahr, Zittern, Übelkeit und Hyperventilation. Patienten mit Angst-Attacken können auch ein Gefühl der Atemnot auftreten. Wenn diese Symptome zusammen mit Schwitzen und Spülung vorhanden sind, ist es wahrscheinlich ein Angst-Angriff und keine Hitzewallung.

Sekundäre Angst

Einige Leute können eine Hitzewallung haben, die zu einem Angriff Angst macht. Der Grund dafür ist die sekundäre Angst. Sekundäre Angst hat "Angst vor der Angst." Was passiert, ist, dass die Person fühlt sich die Empfindungen aus der Hitzewallung alarmiert. Diese Angst erzeugt zusätzliche körperliche Empfindungen, wie Übelkeit, Zittern oder Hyperventilation. Die Person ist jetzt eine Hitzewallung und Angriff gleichzeitig Angst haben. Die Möglichkeit, dies zu bekämpfen ist, erkennen die Symptome einer Hitzewallung, erkennen, dass sie harmlos sind und werden innerhalb weniger Minuten. Auf diese Weise wird Angst vor Hitzewallungen keinen Angriff Angst auslösen.

Behandlung

Laut der North American Menopause Society ist systemische Östrogentherapie die Therapie der Wahl, Hitzewallungen, zu stoppen, obwohl es gezeigt wurde, um seine eigene Gesundheit Konsequenzen haben. Eine Medline Plus Publikation verweist darauf, dass Östrogen-Therapie sich gezeigt hat, das Risiko von Schlaganfall, Krebs und Herzkrankheiten erhöht. Wenn Sie Angst-Attacken haben, dürfte sich Östrogen-Therapie überhaupt positive Wirkung haben. Behandlung von Angst-Attacken umfasst kognitive Verhaltenstherapie, Anti-Angst-Medikamente und Antidepressiva.