Die Pros & Nachteile der Verwendung von Roxinal für Probleme mit der Atmung

Die Pros & Nachteile der Verwendung von Roxinal für Probleme mit der Atmung

Roxinal ist ein Arzneimittel, das als seine primäre Wirkstoff zur Bekämpfung von chronischen Schmerzes Morphin Sulfat enthält. Laut der Website des Herstellers enthält jeder Milliliter Roxinol 20 mg Morphin Sulfat, die als eine schmerzlindernde Betäubungsmittel eingestuft wird. Dieses Medikament ist wirksam zur Schmerzbekämpfung, aber hat einige Nebenwirkungen, darunter potenzielle sucht, Benommenheit, Atemnot und allergischen Reaktionen führen, die Schwellung der Lippen, Zunge und Kehle.

Formen der Roxinal

Roxinal kann mit oder ohne Nahrung eingenommen werden und ist in einer Tablette oder Kapselform sowie in eine Flüssigkeit und ein Zäpfchen-Formular für die Atmung oder Fütterung Rohre erhältlich. Da dieses Medikament Gewohnheit bilden sein kann, warnt der Website des Herstellers, dass Patienten sollten nicht abrupt die Einnahme dieses Medikaments, sondern eher langsam die Dosierung verringern um Symptome der Entzug besser zu bewältigen.

Dyspnoe

Dyspnoe ist ein medizinischer Begriff, der beschreibt, Atembeschwerden. Die März 2011 Ausgabe des "Journal des Schmerz und Symptom Management" detailliert die Auswirkungen von 10 mg pro Tag Morphin auf diese Bedingung. Die Forscher untersuchten 83 Patienten mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung und gefunden, daß 52 von ihnen gut auf das Medikament reagiert, die Probleme mit der Atmung entlastet. Die Studie ergab, dass eine Dosis von 10 mg pro Tag sicher und wirksam für die Behandlung von COPD ist.

Morphin

Morphin funktioniert durch Moleküle im Gehirn, genannte opioid-Rezeptoren aktivieren. Morphin Sulfat wird kurz, an diese Rezeptoren binden und blockieren die Übertragung von Nervenzellen, die die Schmerzempfindung zugeordnet; Allerdings führt das Blockieren von Nervenimpulsen auch zu Atembeschwerden. Eine Studie, veröffentlicht in der Ausgabe April 2011 der "Molekulare Pain" untersucht mögliche Mechanismen und deren Auswirkungen auf die Nervenzellen der Spinalganglien des Nervus ischiadicus. Die Studie ergab, dass das Medikament tatsächlich die Nerven einengen und dadurch hemmen die Fähigkeit des Nerven Impulse an angrenzende Nerven weitergeben die effektiv Schmerzen lindert wird.

Nebenwirkungen

Eine Studie veröffentlicht in der Ausgabe April 2011 der "Knie-OP, Sport-Traumatologie" im Vergleich relativer Pegel von Schmerzen mit Morphin Verbrauch und Beweglichkeit bei Patienten, die eine Prozedur namens total Knie-Endoprothetik, oder Ersatz des Knies hatte. Darüber hinaus beurteilte die Studie Nebenwirkungen und Komplikationen der Morphin Nutzung für zwei Jahre nach der Operation. Die Studie verwendet zwei Gruppen von Patienten: die Verwendung von Morphin drei Tage nach der Operation und eine zweite eingestellt, in denen die Patienten Einsatz nach sieben Tagen eingestellt. Die Forscher fanden heraus, dass die zweite Gruppe niedrigere relative Schmerzwerte als die erste, hatte nach der zweijährigen Periode, und es kein signifikanter Unterschied in den Ergebnissen der Verfahren oder Nebenwirkungen war, einschließlich Probleme mit der Atmung.