Was sind die Ursachen für sekundäre Amyloidose?

Über Amyloidose

Das Amyloid ist ein Protein, dass, wenn ungewöhnlich in verschiedenen Geweben deponiert, führt zu einer Gruppe von Krankheiten Amyloidose bezeichnet. Amyloidose kann in einem Bereich (Auswirkungen auf einem einzigen Gewebe) auftreten oder ein ganzes System auswirken kann. Diese Stoffwechselkrankheiten sind selten und stârkeartigen Proteins sammelt sich in den Organen bzw. Geweben. Diese beiden Typen sind lokalisierte oder systematische und nicht schädlich sein oder können ernsthaft beeinträchtigen den lokalisierten Bereich oder das gesamte System (kann Änderungen an jedem Organ verursachen).

Sekundäre Amyloidose

Sekundäre Amyloidose tritt als Folge einer anderen Erkrankung. Multiplem Myelom, chronische Infektionen (Tuberkulose oder Osteomyelitis) und chronisch-entzündliche Erkrankung (rheumatoide Arthritis und die ankylosierende Spondylitis) sind die Krankheiten, die Amyloidose führen. Die Symptome der Amyloidose sind aufgrund der abnormen der betroffenen Organe funktionieren. Die Symptome können alles von Müdigkeit, Kurzatmigkeit, vergrößerte Zunge sein. Diagnose Amyloidose erfordert, finden das Amyloid-Protein, das das Gewebe betroffen ist. Dies geschieht durch Biopsying vermuteten Bereich und das abnorme Protein zu finden. Die Organe, in erster Linie durch sekundäre Amyloidose betroffen sind die Nieren, Milz, Lymphknoten und Leber.

Sekundäre Amyloidose Behandlung

Die Behandlung für sekundäre Amyloidose behandelt der zugrunde liegenden Erkrankung und Behandlung der Organversagen. Die Krankheit wird oft nach Organversagen entdeckt, also Umkehr des Fehlers (wenn möglich) ist die in der Regel die erste Vorgehensweise.